Das Wasserschutzpolizeiboot W3 ist im Original in Emden stationiert. Der Rumpf besteht aus geschweißtem Stahl und die Aufbauten aus Aluminium. Die Rumpfform ist ein Kompromiß aus Gleiter und Verdränger, ein sogenannter Halbgleiter. Damit werden die positiven Eigenschaften beider Rumpfformen verbunden, die Schnelligkeit von Gleitern und die Seetüchtigkeit von Verdrängern, was in den recht rauhen Nordsee- Küstengewässern sehr wichtig ist. Der einzige Nachteil dieser Rumpfform, welcher sich auch beim Modell bemerkbar macht, ist die Neigung bei der Kurvenfahrt nach außen zu kippen (etwas spektakulär, aber ungefährlich).                                                                  Die technischen Daten des Originals sind:

Länge ü. a.: 22,50 m        Breite a. Sp.: 4,20 m    Tiefgang max.: 1,57 m  Antrieb: 2x MB 836 mit je 650 PS                             Generator: DB OM 636 31 kW Höchstgeschw.: 21,5 sm/h  Besatzung: 5 Mann          Aktionsradius: 700 sm

Das Modell ist ein Baukasten im Vertrieb von Robbe im Maßstab von 1:25. Es ist noch relativ handlich, aber gleichzeitig ausreichend groß um nicht gleich übersehen zu werden. Der Baukasten ist für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene im Modellbau geeignet, da durch den großen Maßstab die Einzelteile recht einfach zu handhaben sind. Schön ist, daß trotz des recht schmalen Rumpfes noch ausreichend Platz für Sonderfunktionen (wie Licht, Radarantrieb, Sound, beweglicher Kran u.s.w.) ist.                                                    Der Vortrieb geschieht mittels zweier Navy- Kompakt- Antriebe (600- er Motoren mit Getriebe). Wahlweise kann man für hohes Tempo auf NC- Akkus zurückgreifen, oder wie in meinem Falle für eine lange Fahrzeit einen Bleiakku einsetzen. Die damit erreichte Geschwindigkeit ist auch damit vorbildgetreu recht schnell.                                                                                                                                     Für die Sonderfunktionen habe ich einen zweiten Bleiakku 6V 4Ah eingebaut, womit das Boot zwar minimal tiefer eintaucht, aber dafür auch stabiler im Wasser liegt, da der Akku tief unten im Rumpf untergebracht werden konnte.

Hier die Maße des Modells:                   Länge: 900 mm         Breite: 175 mm         Verdrängung: ca. 3,5 kg

Gerd Müller

zurück