Die Kerstin war mein eigentlich ungewollter Einstieg in den Schiffsmodellbau. Ich fand den vor 10 Jahren angefangenen Baukasten bei einem Freund und dachte mir, kannst ja mal probieren. Das war vor etwa 9 Jahren. Inzwischen hat die Kerstin die erste Komplettüberholung im vorigen Jahr hinter sich. Der Lack fing an zu bröckeln, die ersten Teile fehlten und einiges war abgebrochen.                                                                              Jetzt bin ich inzwischen wieder stolz auf “meine Kleine”.                                                      

Bei dem Baukasten handelt es sich um die bekannte Müritz. Sie war wahrscheinlich für viele DDR- Modellbauer der Einstieg in den Schiffsmodellbau. Auch heute hat sie nichts von ihrem Reiz verloren, da sie auch viel Raum für eigene Ideen und Kreativität bietet.

Von all meinen Modellen hat die Kerstin, bedingt durch ihr günstiges Längen- Breiten- Verhältnis und die niedrigen Aufbauten, die stabilste Lage im Wasser. Sie ist das einzige Boot, welches ich wirklich bei fast jedem Wetter fahren lasse.                                       Die Länge des Modells beträgt ca. 65 cm, die Breite 22 cm und Verdrängung 2,3kg.                                   Somit ist es auch ein sehr handliches und kofferraumfreundliches Modell.                                    Gerd Müller 

zurück