Das Schiff Heimatland ist ein kleines Passagierschiff der Löcknitz- Klasse und wurde 1905 gebaut. Traurige Berühmtheit erlangte es, als am  05.07.1951 infolge auslaufenden Benzins das Schiff mit 200 kindern an Bord im Treptower Hafen in Flammen aufging. Dabei kamen mindestens 30 Kinder um’s Leben. Momentan recherchiert ein Team des Senders RBB diese Katastrophe. Sie wandten sich mit der Bitte an uns, ein “Stuntdouble” für die “brandgefährlichen” Szenen beim Filmdreh zu bauen. Für die ungefährlicheren Szenen wird das Schwesterschiff Eintracht verwendet. Für den Bau standen uns ein kleiner Seitenriß der Eintracht, eine Menge selbstgemachter Bilder und viele Maße, welche wir an der Eintracht abgenommen hatten, zur Verfügung. Im Maßstab 1:10 sollte das Schiff 1,70 m lang werden. Und das sollte in ca. 3 Monaten fertig sein! Wir haben es aber geschafft. Am 20.08.06 wurde feierlich die Taufe vollzogen. Gut eine Woche später, am 29.08. waren dann die Dreharbeiten. Sie fanden am Elsensee in Möllensee statt.

Dabei wurden zuerst kleinere Explosionen gedreht, bei welchen das Dach des Führestandes in Einzelteilen wegfliegt und das Schiff eingenebelt wird. Zum Schluß kam dann das Schmerzlichste: alles wurde dick mit Brennpaste eingestrichen und ferngezündet. Wie auf dem unteren Bild zu erkennen ist, brannte es sehr gut. Glücklicherweise hatten wir den Aufbau aus Alu gefertigt, sonst wäre wahrscheinlich der ganze Zauber nach 3 Minuten vorbei gewesen, so hat es etwas länger gedauert. Auf dem rechten Bild sind die traurigen Überreste zu erkennen. Zum Glück hatte der Rumpf nicht allzu viel abbekommen. Die Spanten waren etwas angekohlt und das Schanzkleid hat ein größeres Loch, aber war ist alles reparabel.

Inzwischen ist das Schiff in Eintracht umgetauft worden, da es ja nach deren Maßen gebaut wurde. Einige kleine Details fehlen noch, aber es macht auf dem Wasser schon jetzt eine gute Figur.

zurück